Einsamkeit

Die Schatten ziehen vorbei, ich kann die Gesichter nicht erkennen, alles verschwimmt vor meinen Augen.

Ich nehme nichts mehr richtig wahr, meine Gefühle sind abgestumpft.

Alles nur deinetwegen, deinetwegen, weil du mich viel zu früh verlassen musstest. Warum konntest du nicht länger bleiben? Das Leben ist etwas Schönes warum hast du es weggeworfen?

Ich kenne nicht die Antworten auf diese Fragen aber ich spüre diese Leere in meinem Inneren seitdem du nicht mehr bist. Alles ist zusammengebrochen, hat für mich keinen Sinn mehr. Und alles nur wegen einer Nichtigkeit.

Warum?

Warum bist du fort?

Konntest du nicht länger bleiben?

Ohne dich bin ich ein niemand. Gefangen in der eigenen Schuldzuweisung und Einsamkeit.

Kein Sinn mehr ohne dich.

Kein Lachen oder ein Lächeln mehr.

Keine Tränen mehr.

Keine Regung in der Trauer der Einsamkeit.

12.8.11 10:20

Letzte Einträge: An die Waldvögel, Anklänge, Beim Erwachen, Das Alter, Das Bildnis wunderselig

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen